Die Pandemie kann Schiersteiner Störche nicht bremsen

Schon eine Woche nach ihrem Wegzug Mitte August aus Schierstein, haben wir die erste Rückmeldung aus dem Bereich Madrid/Spanien erhalten. Wie in all den Jahren sind die rund 80 diesjährigen Jungstörche pünktlich in einem großen Pulk gen Süden abgezogen. Von den 21 in 2021 beringten Jungstörchen hoffen wir in den nächsten Jahren zu hören, wo sie sich aufhalten. Damit das Brutgeschäft im März 2022 wieder starten kann, werden von uns noch in diesem Jahr die Horste gesäubert und wieder freigeschnitten. Auch zwei neue Storchenhorste sind für die Brut 2022 in Vorbereitung. So hat der Angelsportverein Schierstein 1978 e.V., unter seinem Vorsitzenden Ralf Nass, auf seinem Gelände auf der Bismarcksau ein tolles Nest aufgebaut und auf unserem Gelände zwischen Schierstein und Frauenstein wurde auch ein neuer Horst errichtet.

In der Hoffnung, dass wir im Jahr 2022 wieder unseren traditionellen „Tag der offenen Tür“ und die beliebten Storchenführungen durchführen können, wünschen wir allen Lesern des Schiersteiner Lebens ein besinnliches Weihnachtsfest und für 2022 nur das Beste.

Wir wünschen weiterhin alles Gute

Die Schiersteiner Störche