Im Horst lag ein skelettierter Storch mit Alu-Ring

Achtung: Bild am Ende dieses Textes ist für zartere Seelen nicht so gut.

Anlässlich unserer Horstreinigung am 8. Februar 2019 mussten wir eine traurige Entdeckung machen. In einem der Horste lag ein toter, skelettierter Storch mit einem Alu-Ring.

Anhand der Nummer 984B konnte unser Mitglied Thomas Geiger schnell feststellen, dass es sich um einen 1994 in Schierstein geboren und beringten Storch handelt. Er wurde 24 Jahre alt.

In den Jahren 1998, 1999, 2009 wurde er in Schierstein als Brutvogel abgelesen.

Nun hat er an seinem Geburtsort die ewige Ruhe gefunden.

Wir wissen nicht, warum dieser Storch gestorben ist. Wenn die Tiere im Horst verenden, war häufig falsches Futter der Grund.  Mageninhalte verendeter Tiere sprechen Bände. Gummiringe zum Beispiel werden mit Würmern verwechselt. Babyschnuller und andere achtlos entsorgte Gegenstände in der Natur werden zu einer tödlichen Falle.