Sommer 2020 in Corona-Zeiten

Wir alle leiden unter den Corona-Auflagen, aber die Störche genießen sie. Denn in diesem Jahr dürfen keine Storchenführungen und kein „Tag der offenen Tür“ stattfinden. Es bleibt den Storchenfreunden nur der Blick vom Hafen, dem Rhein oder dem Hochwasserschutzdamm aus auf die Störche. Aber dieser lohnt sich, denn wir können insgesamt 43 Storchenhorste vermelden, die es zu beobachten gilt. Eine Rekordzahl. Schierstein kann sich mit Fug und Recht als Storchengemeinde Hessens bezeichnen. In vielen Horsten sind auch jetzt schon, am 22.05., die Jungstörche zu erkennen.

Begleiten Sie uns auf einen Ausflug in die Galerie und einer kleinen Video-Präsentation. Thomas Geiger hat so viele Aufnahmen zur Verfügung gestellt, dass fast keine Auswahl getroffen wurde, sondern einfach alle Bilde und Videos (in einem Film zusammengestellt) umgesetzt wurden. Ebenfalls schön zu sehen in den Bildern, dass sich andere Tiere ebenfalls wohl fühlen im Gelände von Hessenwasser. Thomas Geiger hat Akrobaten, Kämpfer, Pfleger und viele andere Storchentypen mit der Kamera eingefangen.

zur Galerie und dem Video

Unser Vorstandsmitglied und Storchenfotograf Thomas Geiger hat mit Hilfe unserer neuen Kamera festgestellt, dass auch zwei „Franzosen- und ein Holländer-Storch“ nach Schierstein gezogen sind. Zusammen mit diesen Dreien hat er im Großraum Schierstein von zirka 70 Störchen die Ringnummern abgelesen. Eine sehr aufwendige Arbeit und tolle Leistung. Diese Daten geben wir an die staatliche Vogelschutzwarte und die zuständigen Beringer weiter und erhalten im Gegenzug alle Informationen über den jeweiligen Storch.

Wir wünschen allen Schiersteinern und Schiersteinerinnen, dass sie gut durch diese schwierigen Zeiten kommen. Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

Herzliche Grüße von allen Vorstandsmitgliedern im Verein

Text: Hubertus Krahner und Bärbel Breitsch